yoga - Einzelsetting

Wann ist yoga - Einzelsetting richtig?

Yoga entstand, um den Menschen aus dem Leid zu führen. So begleitet er gerade in Lebensphasen, die uns zu überfordern scheinen. Dann erweist sich eine Einzelpraxis als hilfreich und unterstützend. Sie ist eine sehr wertvolle Möglichkeit bei sich zu bleiben und darüber hinaus eine Lebensberatung und - begleitung. 

Yoga - Einzelsetting schützt nicht vor den Ereignissen des Lebens, jedoch ist es ein wertvolles Werkzeug für alle Lebenssituationen.

 

Yoga stärkt für das Leben und begleitet:

 

- Zur Erhaltung der Gesundheit
- bei unregelmäßigen Arbeitszeiten
- Selbstfindung / Sinnkrisen

- Lebensberatung / und -begleitung
- und vieles mehr

 

Mehr zu Yoga und Krankheiten erfahren Sie hier.

In welchem Rythmus findet das Yoga - Einzelsetting statt?

Zu Beginn finden die ersten Termine im engeren Rhythmus nach der Erstanamnese statt. Je nach Notwendigkeit wird der nächste Folgetermin vereinbart. Die Yogapraxis soll eine Wirkung entfalten. Das gelingt nur durch "dran bleiben". Eine Einzelpraxis als einmalige Angelegenheit zu sehen, ist die falsche Voraussetzung. Die Entwicklung zeigt sich über Wochen, Monate. Yoga ist ein Weg - ein Prozess und ist von Ihrer Bereitschaft und Ihren Fortschritten abhängig.

 

Welche Vorteile haben Sie?

 

JEDER kann YOGA üben. Die Übungen sind an Sie angepasst. Es geht um die Wirkung der Übungspraxis, die wir gemeinsam, Ihrem Anliegen entsprechend, erzeugen wollen.

 

Durch Ihr regelmäßiges Üben und dem ständigen Anpassen Ihrer Yogapraxis bei den Terminen an Ihre aktuelle Ist - Konstitution und Entwicklung entsteht ein Prozess, der Sie fördert.

 

Sie bekommen Ihre Übungen mit nach Hause, um dort weiter zu üben. Dort vereinbaren Sie ein "Date mit sich selbst" - ganz individuell angepasste an Ihre Tagesstruktur. Eingebettet in Ihre persönlichen Alltagsabläufe und Bedürfnisse können Sie sich eine Insel schaffen, in der Sie Ihre individuelle Yogapraxis üben.

 

Was ist Ihr Beitrag im Alltag?

 

a) Das Üben und die Disziplin, regelmäßig auf die Matte zu gehen.

b) Haben Sie bitte Geduld mit sich selbst.

c) Loben Sie Ihre eigenen Fortschritte, auch wenn sie noch so klein sind.

d) Gehen Sie "gnädig" mit sich um und erkennen Sie liebevoll an, wenn Sie mal nicht geübt haben.

 

Während dieser Zeit sind wir natürlich in Kontakt. Ihre Entwicklung lebt von unserem gemeinsamen Austausch. Denn so kann eine Reflexion statt finden, die zum Prozess beiträgt.